Exkursion 2012: Sachsen und Südpolen

     

Dienstag, 15. Mai 2012

Anreise und Treffen Autohof Irxleben bei Magdeburg

    

Leuna, DOMO Caproleuna
Frau Birgit Seidel empfing die Teilnehmer und stellte das Unternehmen vor. 1916 wurde am Standort Leuna mit der Produktion von Ammoniak begonnen. Die Domo- Gruppe beschäftigt 600 Mitarbeiter. Neben Leuna gibt es die Standorte Gent und Premnitz. Wesentlich ist heute die AS- Produktion. In Kombination mit Harnstoff wurden seit Gründung 3 Mio. t ASH – Lösung vertrieben. Domogran 45 ist aktuell ein stark nachgefragter Dünger. Bei der Rundfahrt durch das weitläufige Gelände des ehemaligen Chemiekomplexes Leuna wurde noch die neue 80.000 t Lagerhalle für AS und die Ausstellung über die Historie und die Entwicklung des Standortes Leuna besichtigt.

Übernachtung im Berghotel Bastei in Lohmen.

    

Mittwoch,16. Mai 2012

Der Tag begann mit einer einstündigen Wanderung durch das Elbsandsteingebirge mit herrlichem Blick herunter auf die Elbe.

Reichenbach BayWa AG
Der Verkaufsberater für Dünger und Pflanzenschutz, Herr Andreas Pospiech führte uns durch die Außenstelle der BayWa. Aus einem ehemaligen ACZ mit 40.000 ha, in den Jahren 1973- 75 entstanden, betreut der Standort heute mit 22 Mitarbeitern einen Einzugsbereich von über 250.000 ha. Dünger wird über eine 8.000 t und 10.000 t Lagerhalle umgeschlagen. Für Düngermischungen steht ein 4- Kammer- Mischer zur Verfügung, der im letzten Jahr 3.500 t gemischt hat. Für den in der Region starken Rapsanbau werden als Spezialdünger 2.000 t RapsPower abgesetzt. Schwefel gewinnt als Nährstoff zu den Kulturen an Bedeutung.

Herr Frank Hertwig, Regionalberater der K+S Kali GmbH in der Region, gab anschließend noch einen Überblick über die Landwirtschaft in Sachsen. Während der Norden mehr durch sandige Böden geprägt ist, überwiegen im Süden die Lößstandorte. Bei insgesamt 5.500 landwirtschaftlichen Betrieben bewirtschaften gut 10% der Betriebe 60% der Fläche, vorwiegend in ackerbaulicher Nutzung. Grünlandwirtschaft gibt es nur in den Mittelgebirgslagen.
14 Düngermischanlagen sind in Sachsen im Einsatz.

Fahrt nach Wroclaw (Breslau) und Stadtführung durch die restaurierte Altstadt.
Nach dem Abendessen referierte Herr Dr. Piotr Wyrwa, K+S Polska, Posnan, über die Landwirtschaft in Polen. Der Anteil der Landwirtschaft am BIP in Polen ist seit dem EU- Beitritt zwar deutlich rückläufig, aber mit 6% immer noch höher als in Westeuropa. Über 1 Mio. Betriebe bewirtschaften ca. 18 Mio. ha LN. Neben vielen kleinen Betrieben mit 10 ha gibt es auch zahlreiche, zukunftsfähige Großbetriebe. Im nördlichen polnischen Tiefland herrschen eher leichte Sandböden vor, während die südliche Beckenlandschaft durch beste Böden geprägt wird. Weizen und Roggen, Winterraps und Kartoffeln sind tragende Kulturen. Das Klima ist kontinental geprägt.

     

Donnerstag, 17. Mai 2012

Renska Wies
Der landwirtschaftliche Betrieb von Rajnard Matejka mit 1.900 ha östlich von Oppeln liegt auf den besseren Böden mit 60- 80 BP. Aus 60 ha Eigentum hat sich der Betrieb bis zur heutigen Größe entwickelt. Mit den beiden Brüdern bewirtschaftet die Familie insgesamt ca. 4000 ha in der Region. Hier sind 10 Mitarbeiter beschäftigt. Als Sonderkultur werden 50 ha Gladiolen als Schnittblumen und zur Vermehrung angebaut und nach Holland und zum Niederrhein vermarktet. 220 ha Zuckerrüben und 200 ha Kartoffeln bilden den Hackfruchtanteil. Der Rest ist Getreide und ein wesentlicher Teil Winterraps. Als Dünger werden pro ha 150 kg DAP, 250 kg 60er Kali, 100 kg Kieserit und 200 kg N eingesetzt. Aus arbeitswirtschaftlicher Sicht äußert der Betriebsleiter Interesse an einer Düngermischanlage.

Fahrt nach Jelena Gora (Hirschberg), Stadtrundgang und Übernachtung.

    

Freitag 18.Mai 2012

Lommatzsch TDGmbH
Herr Bernhardt und Herr Nietsche stellten uns das Transport und Dienstleistungsunternehmen vor. Ursprünglich entwickelt aus einem ACZ ist es heute mit den Außenlägern und 52 Mitarbeitern eine Vertriebsstelle der Beiselen GmbH, Ulm. Der 5 Zellen Düngermischer wurde 2005 errichtet und hat im letzten Jahr 8.000 t verarbeitet. Neben der Versorgung der Landwirtschaft mit Düngern und Pflanzenschutz werden auch Gartendünger gemischt und abgefüllt sowie Z- Saatgut aufbereitet und gehandelt. Ein Problem stellte in diesem Jahr nach einem strengen Winter die Auswinterung bei den Wintersaaten da. Nahezu 100% der Kulturen mussten in diesem Frühjahr neu bestellt werden. Die Region um Lommatzsch im mittelsächsischen Lößhügelland mit sehr guten Böden bis 90 BP gilt als „Kornkammer" Sachsens.

Rückfahrt nach Magdeburg

    

Ein herzlicher Dank allen Teilnehmern und den Mitarbeitern der Unternehmen, die uns an den verschiedenen Besichtigungspunkten mit Informationen weitergebildet und für unser körperliches Wohlergehen gesorgt haben.
(DOMO Caproleuna, Leuna; METRAC, Berlin; BayWa AG, Reichenbach; K+S Kali GmbH, Kassel; K+S Polska, Posnan; Transammonia AG, Altendorf; Beiselen GmbH, Lommatzsch)

     

Bildergalerie:

  • exkurs2012_01_640
  • exkurs2012_02_640
  • exkurs2012_03_640
  • exkurs2012_04_640
  • exkurs2012_05_640
  • exkurs2012_06_640
  • exkurs2012_07_640
  • exkurs2012_08_640
  • exkurs2012_09_640
  • exkurs2012_10_640
  • exkurs2012_11_640
  • exkurs2012_12_640
  • exkurs2012_13_640
  • exkurs2012_14_640
  • exkurs2012_15_640
  • exkurs2012_16_640