Exkursion 2011: Schleswig-Holstein und Dänemark

Sonntag, 29.05.11

Anreise und Treffen in Asendorf in der Nordheide
Während des gem. Abendessens stellte Herr Thye das in der Nachbarschaft ansässige Unternehmen Agrium Deutschland vor.

Montag, 30.05.11

Hamburg. Herr Capt. Jungerberg empfing die Teilnehmer im Hafen bei der K+S Transport GmbH. Mit 150 Mitarbeitern werden jährlich 4,5- 4,8 Mio. t Ware, zu über 90 % Kali- und Magnesiumdünger der K+S Kassel, umgeschlagen. Eine Besonderheit ist das Verladen von losen Düngern in 40- 50.000 Kontainer, d.h. etwa 1 Mio. t Ware, vorwiegend für den Markt in Süd- Ost Asien.

Brunsbüttel. Herr Stark vom Werk und Herr Krull vomVertrieb, begrüßten uns im Yara- Werk, eine der 3 Harnstoffproduktionen des Konzerns. Täglich werden etwa 2.100 t Harnstoff verarbeitet. 220 Mitarbeiter sind am Standort beschäftigt. Am werkseigenen Hafen am Nord- Ostsee- Kanal werden an 3 Kaianlagen Harnstoff, Schweröl und Ammoniak umgeschlagen.

Wrist. Die „Wrister Mühle" unseres Mitglieds Breide, die auf dem Weg nach Bad Bramstedt angefahren wurde, beschäftigt als Landhandelsbetrieb 15 Mitarbeiter. In der schmucken, alten Mühle werden vorwiegend „Demeter" Produkte hergestellt. Beim 6- zelligen Düngermischer war die Abhängung mit Gummibahnen gegen Staub eine einfache aber effektive Empfehlung.

Beim Grillabend beantwortete Herr Lassen Fragen zu Wolf Trax als Mikronährstoffzugabe in Düngermischungen.

Dienstag, 31.05.11

Auf der Busfahrt nach Dänemark gab Herr Gerd Feger von der K+S Kali GmbH, Regionalberatung Schleswig- Holstein, einen Überblick über Menschen, Landschaften und Landwirtschaft in unserem nördlichsten Bundesland.

Fredericia, Dänemark. Direkt am 15 m tiefen Ostseewasser liegen im Hafengebiet die Produktions- und Umschlagsanlagen unseres Mitglieds Dan Goedning A/S. Die anderen Betriebsstätten befinden sich in Aalborg und Roedbyhaven. Sven Hogh Anderson und H. Falkenberg stellten das Unternehmen und Zahlen zur Landwirtschaft in Dänemark vor. Die DLG und Danish Agro sind mit 35% und 22% die Hauptanteilseigner bei Dan Goedning. Entsprechend der Situation am dänischen Markt werden vorwiegend Flüssigünger umgeschlagen. Vor Ort beträgt die Lagerkapazität 34.800 m3 bei täglicher Auslieferung von 2.300 m3. Ziel für 2011 sind 100.000 t N- Dünger.
Hauptlieferanten sind Yara mit 60%, Rußland mit 15% und Deutschland mit 10%, vorwiegend K+S Produkte.
Dan Goedning bietet Landwirten für Zwischenlagerung von Flüssigdüngern auf dem Hof Glasfibersilos mit 25 m3 incl. Auffangbecken oder auch Folienschläuche an.
Bei insgesamt 2,6 Mio. ha LN in Dänemark werden 200.000 t N , 20.000 t P2O5 und 50.000 t K2O über Mineraldünger ausgebracht.

Horsens. Der von mehreren Düngerstreuerherstellern mitfinanzierte Streustand wird von H. Krister Persson betreut. Bei einer Länge von 80 m und einer Breite von 60 m ist er aktuell der größte in Europa. Bei konstant 58% Luftfeuchtigkeit und 12 0 C werden mit Fahrgeschwindigkeiten 2- 30 km/h und 5 Überfahrten jährlich 8.000 Streutests ausgewertet. In 80 cm tiefen Auffangkästen von 25 x 50 cm mit insgesamt 112 Wiegezellen werden die Gewichte automatisch ermittelt, und in 2- 5 Min. kann ein Streubild für den Testdünger erstellt werden.

Mittwoch, 01.06.11

Rendsburg. H. Bengelsdorf zeigte uns den Umschlagsplatz der Getreide AG am Nord- Ostsee- Kanal. 2006 wurde hier ein Düngermischer installiert und 2010 durch einen Mikrodosierer ergänzt. 10.000 t Mischdünger werden jährlich hergestellt. Die Big Bag Absackung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Interessant auch der abschließende Rundgang durch das 2 Jahre alte Pflanzenschutzlager.

Hadenfeld. Gerne sind wir der schon lange bestehenden Einladung unseres Mitglieds Frido Röschmann gefolgt, bei einer Fahrt in den Norden seinen Betrieb zu besuchen und den neuen Düngermischer zu besichtigen. Neben dem alltäglichen Landhandelsgeschäft und dem Grünen Markt hat sich der Familienbetrieb auf die Produktion von Pferdefutter, das von hier aus bundesweit vertrieben wird, spezialisiert. In Erinnerung wird uns, neben einem sauberen Landhandelsbetrieb, die von Frau Anke Röschmann als Überraschung in der Nachbarschaft ausgewählte Besichtigung einer Gartenkultur mit anschließendem Imbiss in diesem Ambiente bleiben.

Lägerdorf. Die Vereinigten Kreidewerke Dammann KG gehören zu 70% zum OMYA Konzern, der weltweit 180 Abbaugruben betreibt. In Deutschland liegen die Produktionsstätten neben Lägerdorf noch in Söhlde und auf Rügen. Die Herren Siebels und Jöns zeigten uns Abbau und Förderung der Rohkreide, Aufbereitung und Weiterverarbeitung zum Endprodukt, sowie Verpackung und Lagerung. Von 400.000 t Gesamtproduktion verlassen 80.000 t granulierte Ware als Garten- und Rasenkalk „ Nordweiss- Perle" und" Granukal „mit einer Absiebung zwischen 2,5- 4,5 mm das Werk. Eine kleine Anmerkung am Rande: 80% der Fußballbundesligaspiele haben Rasenmarkierungen mit Sportplatzkreide aus Lägerdorf. Zum krönenden Abschluss unserer Fahrt durften wir einen Blick in den tiefen Kreide-Abbau-Krater und damit in weit zurückliegende Erdgeschichte werfen.

Allen Firmen und Mitarbeitern. die uns durch ihre Führungen, Besichtigungen, Vorträge und freundliche, großzügige Einladungen unterstützt haben, ein herzliches Dankeschön.

Bildergalerie:

  • exkurs2011_01_640
  • exkurs2011_02_640
  • exkurs2011_03_640
  • exkurs2011_04_640
  • exkurs2011_05_640
  • exkurs2011_06_640
  • exkurs2011_07_640
  • exkurs2011_08_640
  • exkurs2011_09_640
  • exkurs2011_10_640
  • exkurs2011_11_640
  • exkurs2011_12_640
  • exkurs2011_13_640
  • exkurs2011_14_640
  • exkurs2011_15_640
  • exkurs2011_16_640
  • exkurs2011_17_640
  • exkurs2011_18_640
  • exkurs2011_19_426